Im November wurde ich zu einem spannenden Bloggertreffen zum Thema #KleidungVonMorgen eingeladen, bei dem es um nachhaltige Kleidung aus Naturfasern und deren Pflege ging. Neben den Gründerinnen des veganen Modelabels Umasan und einem Mitarbeiter der Firma AEG waren auch die Modebloggerinnen Anna von KalinkaKalinka und Jasmin von My Berlin Fashion sowie die wunderbare Susanne von Hamburger Liebe mit dabei.

Bei einem gemütlichen Brunch ging es um neue Trends in der Stoffherstellung. Sandra und Anja Umann vom Label Umasan berichteten von ihren Erfahrungen mit Naturstoffen und deren besonderen Eigenschaften.

Bloggertreffen "KleidungVonMorgen"

Das vegane Modelabel Umasan

Das 2010 von den beiden Zwillingsschwestern Anja und Sandra Umann gegründete Unternehmen Umasan verkauft mittlerweile weltweit nachhaltig produzierte Kleidung aus Naturfasern.

Dabei sind die Beiden sehr experimentierfreudig und prüfen sämtliche neu entwickelten Naturstoffe auf ihre Verwendbarkeit und Qualität: Ob Sojaseide, Protein-Fasern oder Stoffe aus Buchenholz, Eukalyptus und Algen – erst bei zufriedenstellendem Ergebnis wandern sie in die Umasan-Kollektionen.

Alles über die Besonderheiten der Umasan-Stoffe, sowie über nachhaltige Textilproduktion erfahrt ihr im Umasan-Interview, das ich für das Eigenwerk-Magazin geführt habe.

Vegane Mode von Umasan
Das vegane Modelabel Umasan

 

Susanne und ich bekamen am Ende der Bloggerrunde jeder zwei Stoffe aus der aktuellen Umasan-Kollektion zur Verfügung gestellt, um daraus etwas zu nähen. Ich bin total begeistert! Die Stoffe fühlen sich toll an und ich habe schon einige Ideen, was ich daraus zaubern werde. Ganz so einfach ist es für mich jedoch nicht: ich muss mal wieder meine große Jersey- und Overlockangst überwinden, brauche erstmal eine richtige Overlockmaschine und dann heißt es üben, üben üben bevor ich mich an die feinen Stöffchen wage.

Vegane Stoffe
Aus diesen beiden veganen Stoffen darf ich was Schönes zaubern. Der schwarze Stoff ist aus Seacell (Baumwolle mit Zusatz von Algen) und der olivf-anthrazitfarbene aus Micromodal, welches aus Buchenholz gewonnen wird.

 

Doku über die Kleidung von morgen: The next Black

AEG stellte beim Bloggertreffen neue energieeffiziente Waschmaschinen vor, sie sehr langlebig sind und durch reduzierte Waschzeit und weniger Reibung innerhalb der Waschtrommel besonders stoffschonend und wassersparend sind. Durch die schonendere Verarbeitung der Textilien beim Waschen kann der Pilling-Effekt, also das Fusseln der Stoffe, reduziert werden. Außerdem präsentierte AEG die eigens produzierte Dokumentation „The next black“, ein Film über die Kleidung von morgen.

Wir treffen uns im Rahmen der Dokumentation mit einigen der innovativsten Köpfe der Bekleidungsindustrie: Helden der Nachhaltigkeit, Patagonia; Experten für technische Kleidung, StudioXO; Sportbekleidungsikone, adidas; Pioniere für neue Technologien beim Färben von Textilien, Drydye™ und BioCouture, ein Unternehmen, das Cellulose produzierende Microfasern nutzt, um Kleidung wortwörtlich wachsen zu lassen. Erfahrt deren Meinungen zur Kleidung von morgen!

Im Anschluss an die Gesprächsrunde wanderten wir noch über den Berliner Heldenmarkt, der Messe für nachhaltigen Konsum. 170 Aussteller präsentierten dort neue Produkte aus ökologischer Produktion.

Hamburger Liebe & Heldenmarkt

Für mich war das ein superspannender Tag, an dem ich viele wunderbare Menschen kennenlernen durfte – davon sogar zwei meiner großen Idole: Frau HHL und das Label Umasan, welches ich schon lange bewundere.

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Stoff statt Plastik: 10 kostenlose Schnittmuster für praktische Stoffbeutel
Vegane Kleidung: Selbstgenähtes Outfit aus nachhaltigen Naturfasern
Nähen mit Svenja: Afrikanische Muster und Nachhaltigkeit

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.