Guckguck, ihr Lieben! Heute möchte ich euch mal meine entstandenen „Juno“-Hosen für den Sommer zeigen. Ich habe lange und kurze Varianten genäht aus den verschiedensten Stoffarten. Durch den elastischen Bund sitzt die Hose wunderbar (und sogar mein Mann passt rein… sollte mir das zu denken geben? :D )

Ich hätte früher nie gedacht, dass es so einfach ist, sich selbst Hosen zu nähen. Aber es geht wahnsinnig schnell und ist leichter zu nähen als manches Oberteil. Optional könnte man außerdem noch vorn an der (nicht vorhandenen) Knopfleiste Knöpfe aufnähen, sowie hinten an den aufgesetzten Taschen einen Knopfverschluss anbringen. Werde ich sicher in Zukunft mal probieren und euch dann hier zeigen.

Für den Sommer habe ich mir eine „Juno“ aus Sweat in der kurzen Variante genäht. Hier kombiniert mit Shirt „Stella“.

Stoffhose "Juno" in langer und kurze Variante

Natürlich wollte ich auch mal eine Denim-Variante probieren. Klappt super und lässt sich toll kombinieren.

Stoffhose "Juno" in langer und kurze Variante

Stoffhose "Juno" in langer und kurze Variante

Das ist meine erste „Juno“ in der langen Version. Hier habe ich einen reinen Baumwollstoff verwendet – gefällt mir richtig gut und lässt sich zu vielen Anlässen tragen. Den Beinabschluss habe ich auch mit Gummizug genäht – man kann es aber auch einfach am Bein umschlagen und feststeppen.

Stoffhose "Juno" in langer und kurze Variante

Ich musste mir unbedingt noch eine „Juno“ aus Ramie nähen – ich liebe einfach die Optik und Haptik von Ramie. Übrigens könnt ihr euch an die Hose auch ein paar Zierknöpfe nähen. Ich habe hier welche aus Kokosnussschalen verwendet. Für wärmere Tage lässt sich die lange Hose auch einfach hochkrempeln.

Hose Juno aus Ramie

Hose Juno aus Ramie

Allerliebste Grüße!

Meine Schnittmuster und Nähanleitungen bei makerist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.