Am heutigen Foto-Freitag möchte ich euch wieder einen herzallerliebsten Stoffladen in Berlin vorstellen: Frau Tulpe in Berlin-Mitte. Ich hatte schon soviele Lobpreisungen über dieses süße Lädchen gehört, dass ich dort unbedingt mal vorbeischauen musste.

Dabei erfuhr ich alles über die Gründung des Ladens, die besonderen Stoffe im „Frau Tulpe“-Sortiment, das verrückteste Kundenerlebnis und das Tolle an Berlin.

Also kommt mit und lasst euch entführen in eine kunterbunte Welt voller guter Laune!

Frau Tulpe

Schon der Eingang macht Lust auf mehr, ich liebe das knallige Logo! Frau Tulpe feiert in diesem Jahr übrigens ihren 10. Geburtstag. Im Oktober 2004 öffnete die Inhaberin Tania Gehrmann die Türen ihres ersten eigenen Ladens. Zwei Jahre später folgte dann der Online-Shop und seit 2009 gibt es auch ein Frau-Tulpe-Lädchen in Hamburg, den Tania’s Freundin Dagmar führt.

Den Berliner Laden findet ihr übrigens hier:

FRAU TULPE stoffe & accessoires
Veteranenstraße 19
10119 Berlin-Mitte
Onlineshop: www.frautulpe.de

Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-20 Uhr und Sa 11-18 Uhr

An Tania’s Seite (deren Spitzname in Kindertagen Tania Tulpe war) gibt es auch einen Herrn Tulpe: ihrem Mann René hat der Laden seine passgenaue und einzigartige Einrichtung zu verdanken…

Frau Tulpe

Das restliche Tulpe-Team in Berlin besteht aus 12 Mädels, von denen viele Modedesign studiert oder eine Schneiderausbildung absolviert haben. Einige Kolleginnen haben ihre Nähkenntnisse in ihrer Freizeit weiter entwickelt und zum Beruf gemacht. Aber eines haben sie natürlich alle gemeinsam: die absolute Passion für schöne Stoffe! Und am Quell stofflicher Neuigkeiten aus aller Welt zu arbeiten, ist natürlich die tollste Inspiration, die man sich als leidenschaftliche Näherin vorstellen kann. Durch den Laden führte mich übrigens die liebe Isabel (im folgenden Bild zu sehen).

Frau Tulpe

Isabel, von ihren Freunden liebevoll „Isy“ genannt, ist verwurzelte Berlinerin. Von 2007 bis 2011 hat sie an der HTW in Schöneweide Modedesign studiert. „Ich wollte später gern mit Stoffen arbeiten“, erzählt sie, „aber ich wollte nicht Modedesignerin werden, denn beim Zeichnen habe ich mich immer ein bisschen gequält“. Am meisten Spaß hatte Isi schon immer am Nähen, aber Schneiderin wollte sie auch nicht so richtig werden. „Dann habe ich 2008 ein zwei-wöchiges Praktikum bei Frau Tulpe gemacht, weil mir noch ein paar Tage für die Uni fehlten und der kleine nette Stoffladen direkt in meinem Kiez lag. Daraus wurde im Anschluss ein toller Nebenjob zum Studium und nach meinem Abschluss wurde aus dem Nebenjob eine richtige Anstellung!“. In ihrer Freizeit näht sie sehr viel, denn von Stoffen umgeben zu sein, heißt für sie von Ideen umgeben zu sein.

Frau Tulpe

Das Konzept des Ladens richtete sich von Anfang an an Selbermacher. Heute ist die DIY-Bewegung eine feste Instanz der Kreativszene. 2004, als der Laden eröffnet wurde, war es noch etwas anders – der Trend zur Handarbeit bahnte sich langsam wieder einen Weg in die Wohnzimmer, aber an besondere Stoffe aus anderen Ländern zu kommen, gestaltete sich als ziemlich kompliziert.

Ich finde es immer sehr interessant, woher die Leute kommen und was sie aus den Stoffen machen möchten. So ergeben sich oft tolle Gespräche und witzige Geschichten.

Bei Frau Tulpe gab es von Beginn an besondere und ausgefallene Stoffe zum Beispiel aus Asien. Viele der Stoffe kommen aus Japan und den USA, manche sind ‚Made in Germany‘ und ein paar Dänen sind auch dabei. Fast alle diese Stoffe sind zu 100% Baumwolle, Leinen-Baumwoll-Gemische sind aber auch immer im Sortiment. Neben den vielen verschiedenen Qualitäten der einzelnen Gewebearten (von flatterhaften Sommerstoffen bis zu robusten Taschenmaterialien) gibt es auch eine große kunterbunte Auswahl an Jerseys. Die elastische Maschenware eignet sich hervorragend für verschiedenste Kleidungsstücke.

Frau Tulpe
Frau Tulpe
Frau Tulpe

Einmal im Monat bietet Frau Tulpe übrigens einen Jersey-Nähkurs an. Die Nähschule schließt sich direkt an den Berliner Laden an und bietet täglich 5-6 fleißigen Näherinnen Platz, ihre Ideen mit Hilfe von Profis umzusetzen. Den aktuellen Kursplan der Nähschule könnt ihr euch hier online anschauen. Hier finden die Nähkurse übrigens statt:

Frau Tulpe

Dazu findet man bei Frau Tulpe nicht nur den richtigen Stoff, sondern auch ein breites Angebot an Nähzubehör. Für Taschen gibt es Gurtband in verschiedenen Farben und Breiten mit passenden Metall-Schnallen und -Verschlüssen. Für Blusen und Kleider gibt es viele besondere Knöpfe beispielsweise aus Perlmutt.

Das riesige Knopfregal:

Frau Tulpe
Frau Tulpe

Praktisch für allerhand Kostüme und Verkleidungen ist das Filz-Sortiment in zwei Stärken und vielen leuchtenden Farben. Und natürlich gibt es bei Frau Tulpe auch Bänder – Schrägbänder, Bommelbänder, Zick-Zack-Bänder, Kordeln und und und… Da fällt die Entscheidung oft nicht leicht. Das Tulpe-Team steht natürlich immer gern beratend zur Seite und gibt kostenlos Stoffproben mit nach Hause.

Frau Tulpe
Frau Tulpe

Im Onlineshop kann man sich einen guten Überblick verschaffen – manche Kunden treffen so eine digitale Vorauswahl und gehen dann nochmal im Laden vorbei, denn die Stoffe dann im Laden anzufassen, ist natürlich viiiiel schöner.

Isabel, gibt es ein paar ganz ausgefallene Stoffe bei euch im Laden?

Isabel: „Neben Kollektionen erfolgreicher Designerinnen wie der Schwedin Lotta Jansdotter oder die der Bloggerin Ellen Luckett Baker haben wir auch jedes Jahr eine eigene Frau-Tulpe-Stoff-Kollektion, unser ‚APPEL‘-Stoff ist daraus nicht mehr wegzudenken, aber es kommen auch immer wieder neue Muster und Farben dazu. Unsere Stoffe eignen sich super für Patchwork-Projekte, weil sie so harmonisch zusammenpassen. Für die Patchworker und Quilter haben wir aber auch tolle Sets von MODA; mit Jelly-Roll und Charm-Pack lassen sich die verblüffensten Effekte erzielen.“

Frau Tulpe

„Auch unsere Fat-Quarter lassen sich vielseitig verwenden, als Puppenkleider/Kuscheltiere, für Applikationen, beim Patchen und allen anderen kleinen Nähideen“, erzählt Isabel. „Besonders freuen wir uns zur Zeit über die zauberhaften BIO-Stoffe der amerikanischen Marke Cloud9, die uns vor kurzem erreicht haben. Es gibt aber auch Teddy, Fleece und Frottee in wunderbar-weicher Bio-Baumwoll-Qualität.“

Frau Tulpe

Was ist das Besondere am Standort Berlin?

Isabel: „Das tolle an Berlin ist: neben unseren Stammkunden aus der Nachbarschaft haben wir auch öfter mal weit gereiste Gäste, die den City-Trip mit einem Besuch bei Frau Tulpe verbinden. Ich finde es immer sehr interessant, woher die Leute kommen und was sie aus den Stoffen machen möchten – so ergeben sich oft tolle Gespräche und witzige Geschichten.

Frau Tulpe
Frau Tulpe

Was war euer bisher verrücktestes Kundenerlebnis im Laden?

Isabel: „Eines Tages stand bei uns im Laden ein Paket, weder Absender noch Empfänger standen darauf. Drin war eine Baby-Wippe, mit viel Liebe genäht aus unseren Stoffen. Es stellte sich heraus, dass uns die Post das Paket zugestellt hatte, weil der Paket-Aufkleber abgegangen war, der Karton beschädigt und am Nähgut befestigt sich ein persönlicher Gruß von der Absenderin an die Empfängerin befand – geschrieben auf einer Postkarte vom Tulpe-Laden, vom Post-Detektiv entdeckt! Aber wie sollten wir den Absender ermitteln? Wir suchten nach einer Bestellung im Online-Shop, die genau die Stoffe der Baby-Wippe enthielt und haben so die erleichterte Absenderin ausfindig gemacht!“

Frau Tulpe
Frau Tulpe

Auch KamSnaps in vielen verschiedenen Farben und tolle Taschengriffe habe ich im Laden entdeckt:

Frau Tulpe

Süße Applikationen zum Aufbügeln ♥

Frau Tulpe

Die Nähsets von makerist findet ihr hier ebenfalls (rechts im Bild seht ihr das Meerschweinchen 🙂 ):

Frau Tulpe

Seit Kurzem gibt es bei Frau Tulpe auch kleine Nähanleitungen, z.B. für einen Turnbeutel, Kissen oder ein kleines Etui. Die Anleitungen gibts im Set mit einem kleinen kleinen Accessoire oder Nähzubehör.

Frau Tulpe

Frau Tulpe

Die vielen süßen Häkel-Applikationen haben es mir angetan 🙂

Frau Tulpe

Frau Tulpe

Liebe Isabel, wie schätzt du die Zukunft des Selbermachens ein?

Isabel: „Selbermachen ist mittlerweile kein Trend mehr, es ist eine Bewegung und ein Lebensgefühl. Daher glaube ich nicht, dass in Zukunft die Handarbeit an Popularität verlieren könnte. Wer einmal das stolze Gefühl des „Hab-ich-selbst-gemacht“ spürt, will immer weiter machen. Und wir wollen auch immer weiter machen: immer wieder neue tolle Stoffe finden, besondere Spezial-Nähkurse anbieten, Ideen teilen und die Welt noch ein bisschen bunter machen.“

Das ist doch ein schönes Schlusswort. Vielen Dank für deine Führung und das Interview, liebe Isabel!

Frau Tulpe
Frau Tulpe

Hier gibts auch nochmal ein kleines Video vom Laden für euch:

Ich bin begeistert von diesem wunderbaren Lädchen, den vielen bunten Farben und liebevollen Details. Hier nochmal die Anschrift des Ladens:

FRAU TULPE stoffe & accessoires
Veteranenstraße 19
10119 Berlin-Mitte
Onlineshop: www.frautulpe.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-20 Uhr und Sa 11-18 Uhr

Bis zum nächsten Mal!

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Foto-Freitag #7: Flohmarkt am Mauerpark (Teil 1)
Neugestaltung eines Puppenhauses: 3. Möbel lackieren und Puppenhaus einrichten
DIY-Anleitung: Eine Magnetwand mit Stoff beziehen

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.