Wie kann ich mit meinem DIY-Blog Geld verdienen?

Wie kann ich mit meinem DIY-Blog Geld verdienen?Ich begrüße dich recht herzlich zu meinem neuen Ebook für DIY-Blogger! Möchtest du dein kreatives Hobby zum Beruf machen oder dir mit deinem Blog nebenberuflich etwas dazu verdienen? Dann bist du hier genau richtig.

PDF-Ebook „Wie du mit deinem DIY-Blog Geld verdienen kannst“

160 Seiten im Format A4 als digitale PDF zum Sofort-Download (nach Zahlungseingang). Die PDF-Datei kann mit den gängigen PDF-Readern am PC, Mac oder Tablet gelesen oder auf A4-Papier ausgedruckt werden.

9,90 € (inkl. 19% Mehrwertsteuer)

Das erwartet dich im Buch

Schon lange träumst du davon, mit deinem DIY-Blog Geld zu verdienen oder ihn sogar zu deinem Hauptberuf zu machen.

Du schreibst spannende Beiträge, tüftelst originelle Anleitungen aus und engagierst dich in der Nähcommunity. Du versuchst stets, dich zu verbessern, noch schönere Fotos zu machen, noch mehr Beiträge zu posten, neue Freebies zu gestalten, dich mit deinen Lesern zu vernetzen und und und.

Doch irgendwie geht es nicht voran. Deine Besucherzahlen steigen nur schleppend, die Werbebanner auf deinem Blog bringen nicht genug ein und wie du an lukrative Kooperationen mit Unternehmen kommst, ist für dich ein Buch mit sieben Siegeln. Vielleicht würdest du auch gern mal eine Anleitung in einem Magazin oder ein eigenes Buch veröffentlichen und endlich bekannt werden.

All diese Gedanken kenne ich nur zu gut und kann dir versichern:
Mir ging es genauso.

Als ich meinen Blog Kreativlabor Berlin startete, wusste ich nicht wohin die Reise gehen soll. Aber eins war klar: ich musste und wollte davon leben können. Meine Webdesign-Firma hatte ich aufgegeben und zurück in einen Bürojob wollte ich nicht. Und natürlich wollte ich meine kleine Tochter gut versorgen können.

Zitat Blogger-EbookDieser Ehrgeiz trieb mich an. Wie kann ich es schaffen, meinen Blog zu verbessern und lukrative Kooperationenspartner auf mich aufmerksam zu machen? Womit kann ich Geld verdienen und wie stelle ich das an? Was macht einen guten DIY-Blog aus und wie geht man mit Anfragen von PR-Agenturen und Presseleuten um?

Oft habe ich meine Arbeit unter Wert verkauft. War froh über jede Anfrage und habe blind zugesagt, oft ohne jegliches Honorar. Ich nahm Anfrage über Anfrage an, weil ich dachte dass dann der Durchbruch käme. Als ich kurz vom Burnout war, zog ich einen Schlusstrich und beschloss:

Ich möchte nicht mehr so weitermachen! Ich muss etwas ändern.

Von nun an werde ich nicht mehr umsonst arbeiten. Ich erstelle keine Anleitungen oder Beiträge ohne Vergütung, ich kenne den Wert meines Blogs und meiner Arbeit. Wenn ein Unternehmen das nicht zu schätzen weiß, kommt eine Kooperation nicht für mich in Frage. Ich gebe mein Bestes, um meinen Blog und meine kreative Arbeit so gut wie möglich zu machen und für kooperierende Unternehmen ein zuverlässiger Partner zu sein. Dazu gehört auch, dass ich nicht alle Projekte annehmen kann und auf meine Gesundheit achten muss.

Zitat Blogger-EbookZwei Jahre habe ich mit Recherchen und Tests verbracht, mir immer mehr Wissen angeeignet, dies und das probiert, und dabei viele Fehler gemacht. Ich habe meinen Blog immer weiter optimiert, meine Fotografie- und Schreibfähigkeiten verbessert, mich mit Marketing befasst und viel mit anderen Bloggern ausgetauscht.

Dann war es plötzlich soweit: Ich konnte von meinem Blog-Business leben.

Knapp zwei Jahre nach dem Start meines Blogs fährt mein Business nun jeden Monat genug Geld ein, um davon meinen Lebensunterhalt zu bestreiten. In nur zwei Jahren habe ich zwei Buchverträge an Land gezogen, wurde zu Deutschlands kreativster DIY-Bloggerin gewählt, habe zahlreiche Interviews gegeben und mittlerweile mehr als 10.000 Schnittmuster-Ebooks verkauft.

Das erwartet dich in meinem Ebook:

  • Ich zeige dir Schritt für Schritt wie du deinen DIY-Blog zum Erfolg führen und deinen ganz eigenen Stil entwickeln kannst.
  • Du erfährst alles über Einnahmequellen speziell für DIY-Blogs und wie du diese in deinem Blog einbinden kannst. Außerdem verrate ich dir Tipps & Tricks zum Umgang mit Kooperationspartnern und wie du an spannende Projekte herankommst.
  • Ich verrate dir, wie du das Beste aus deinen Fotos und Texten herausholen und herausragende DIY-Anleitungen, Ebooks und Druckvorlagen erstellen kannst.
  • Du lernst außerdem wie du ein Gewerbe anmeldest, wie du deine Entwürfe schützen kannst und was die häufigsten Fehler von DIY-Bloggern sind.
  • Zusätzlich findest du im Ebook zahlreiche Interviews mit erfolgreichen DIY-Bloggern und Unternehmen aus dem DIY-Bereich, die von ihre Erfahrungen mit der gegenseitigen Zusammenarbeit berichten und dir viele Tipps und konkrete Ratschläge mit auf den Weg geben. Mit dabei sind unter anderem: DaWanda.de, makerist.de, Snaply.de, Luisa von Luloveshandmade.com, Dani von gingeredthings.blogspot.de und viele mehr.

Mithilfe des Ebooks kannst du deinen DIY-Blog aufs nächste Level heben und damit lukrative Kooperationen an Land ziehen. Lass dich inspirieren!

Wie kann ich mit meinem DIY-Blog Geld verdienen?

PDF-Ebook „Wie du mit deinem DIY-Blog Geld verdienen kannst“

160 Seiten im Format A4 als digitale PDF zum Sofort-Download (nach Zahlungseingang). Die PDF-Datei kann mit den gängigen PDF-Readern am PC, Mac oder Tablet gelesen oder auf A4-Papier ausgedruckt werden.

9,90 € (inkl. 19% Mehrwertsteuer)

Schnittmuster-Ebooks erstellen und verkaufen