Umhängetasche „Emily“

Umhängetasche "Emily"In dieser Anleitung werde ich dir Schritt für Schritt zeigen, wie du eine Umhängetasche in zwei verschiedenen Größen mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten nähen kannst.

Alternative: Ebook bei DaWanda kaufen

Variationsmöglichkeiten:

  • Große Variante der Tasche (z.B. als Sporttasche oder Shopper), Maße: 42cm x 20cm x 20cm
  • Kleine Variante als Handtasche für den Alltag, Maße: 33xm x 13cm x 13cm
  • mit oder ohne Schultergurt (wird an 2 D-Ringen an den Taschenseiten befestigt)
  • Trageriemen kurze Variante, um die Tasche in der Hand tragen zu können
  • Trageriemen lange Variante, zum unter den Arm klemmen der Tasche

Emily in 2 Varianten

Das ist alles dabei:

  • Schriftliche Anleitung auf 66 Seiten im Format DIN A4 als digitales Ebook im PDF-Format
  • Schnittmuster zum sofort Ausschneiden und loslegen
  • professionelle Farbfotos zum Erläutern der einzelnen Schritte
  • zahlreiche Designbeispiele

Designbeispiele

Alle Kundenfotos könnt ihr euch auf meinem Pinterest-Board anschauen.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Informationen zum Schnittmuster & dem Nähvorgang
Materialliste
Schritt 1: Stoff und Vlies zuschneiden
Schritt 2: Vlies aufbügeln & Innentasche bügeln
Schritt 3: Gurte bzw. Riemen bügeln und zusammennähen
Schritt 4: Außenseiten verzieren
Schritt 5: Seitentaschen nähen
Schritt 6: Schultergurt-Halterung anbringen (optional)
Schritt 7: Innentasche auf den Futterstoff nähen (optional)
Schritt 8: Reißverschluss in den Oberstoff einnähen
Schritt 9: Trageriemen aufnähen
Schritt 10: Futterstoff an Reißverschluss nähen
Schritt 11: Kreise an den Seiten anbringen
Exkurs: Ausrichtung der Kreise bei der Tasche ohne Schultergurt
Schritt 12: Wendeöffnung verschließen
Schritt 13: Schultergurt anbringen (optional)
Gestaltungsbeispiele

Allgemeine Informationen zum Schnittmuster & dem Nähvorgang

Das Schnittmuster enthält bereits alle Nahtzugaben. Genäht wird mit einem Geradsstich.

Als Material für die Tasche eignen sich Baumwollstoffe, die nicht zu dünn sind und einen guten Stand haben.

Alle Nähte werden verriegelt, d.h. am Anfang & Ende jeder Naht nähst du 2-3 mal auf der gleichen Stelle vor- und zurück.

Die Angabe „rechts auf rechts“ bedeutet, dass beide Schnittteile mit der Motivseite (also der später sichtbaren Seite) aufeinander gelegt werden – d.h. man sieht beim zusammennähen die Rückseite beider Stoffteile und erst nach dem Wenden die Vorderseite.

Ausdruck der Schnittmuster: Bitte beim Drucken darauf achten, dass du 100% ohne Seitenverkleinerung eingestellt hast. Zur Überprüfung findest du ein Kontrollquadrat auf dem Schnittmuster, welches du nach dem Ausdruck abmessen kannst. Wenn es auf dem Ausdruck genau 1x1cm groß ist, hast du alles richtig gemacht :)

Materialliste

Als erstes brauchst du natürlich das Schnittmuster. Weiterhin benötigst du:

Materialliste Emily

Schritt 1: Stoff und Vlies zuschneiden

Für die große Variante der Tasche verwendest du die schwarzen Schablonen, für die kleine Variante die blauen. Der Schultergurt ist optional, bei den Trageriemen kannst du dich zwischen zwei Größen entscheiden.

Oberstoff:
– 2x Schablone “Tasche”
– 2x im Stoffbruch Schablone “Kreis”
– optional: 1x im Stoffbruch Schultergurt

Futterstoff :
– 2x Schablone “Tasche”
– 2x Schablone “Kreis”
– 1x Schablone “optionales Innenfach”
– 4x Schablone “Seitentasche” (bei großer Tasche Schablone an gestrichelter Linie falten)
– 2x Schablone “Gurthalterung”
– 2x im Stoffbruch Kurze Trageriemen ODER Lange Trageriemen

Vlies H250 oder H630:
– 4x Schablone “Tasche”
– 1x Schablone “Optionales Innenfach” an gestrichelter Linie
– 4x Schablone “Kreis”
– 2x Schablone “Seitentasche”

Zuschnitt Emily

Schritt 2: Vlies aufbügeln & Innentasche bügeln

Bügele das Vlies H250 auf alle Schnittteile aus Oberstoff und Futterstoff. Von den vier Seitentaschen werden nur zwei mit einem Vlies versehen.

Trageriemen, Schultergurt und die Gurthalterung bekommen kein Vlies.

Lege ein Blatt Pergamentpapier oder Backpapier darunter, damit der Kleber des Vlieses nicht auf dein Bügelbrett kommt. Die Bügelanleitung findest du auf der Seite deines Vlieses, meist ca. 8 Sekunden bei Stufe II.

Vlies aufbügeln

Das Rechteck für die Innentasche faltest du zunächst einmal längs in der Mitte bügelst es. Dann faltest du es wieder auf, legst das Vlies auf die untere Hälfte des Schnittteils und bügelst es fest.

Innentasche bügeln

Danach klappst du die andere Hälfte wieder nach unten und bügelst die obere Kante nochmal glatt.

Innentasche bügeln

Schritt 3: Gurte bzw. Riemen bügeln und zusammennähen

Die Schnittteile Gurthalterung, Trageriemen und Schultergurt (optional) mit der rechten Stoffseite auf das Bügelbrett legen und an beiden Kanten je 1cm umbügeln.

Dann nochmal mittig falten, drüber bügeln und ein paar Nadeln zum Fixieren stecken.

Gurt bügeln

Gurt bügeln

Gurt bügeln

Gurt bügeln

Gurt bügeln

Dann alle Riemen entlang beider Kanten knappkantig absteppen.

Gurt bügeln

Gurt bügeln

Schritt 4: Außenseiten verzieren

Schnittteile aus Oberstoff und Verzierung (z.B. Zackenlitze oder Spitze) zurechtlegen. Das Rechteck aus Oberstoff muss dabei mit der längeren Seite nach unten liegen.

Mit einem Lineal 10cm vom Seitenrand abmessen und dort die erste Verzierung mit Nadeln vom unteren zum oberen Rand feststecken.

Verzierung anlegen

Verzierung anlegen

Dann den fertigen Tragegurt anlegen, um die Position für die zweite Verzierung auszumessen (liegt bei ca. 14-16cm vom Rand aus, je nach Breite der Verzierung). Auch diese wird mit Nadeln fixiert.

Gurt anlegen

Verzierung feststecken

Auf der anderen Seite verfährst du dann genauso und misst wieder 10cm vom Rand ab.

Verzierung feststecken

Um die Position für die Verzierung auf dem anderen rechteckigen Schnittteil aus Oberstoff zu markieren, lege dieses bündig an das erste Schnittteil an. Nun kannst du die Verzierung dort genauso wie beim ersten Teil feststecken und zur Sicherheit auch nochmal die Abstände mit dem Lineal messen.

Verzierung feststecken

Verzierung feststecken

Im Anschluss wird die Verzierung festgesteppt. Die Naht sollte dabei möglichst weit innen liegen, so dass sie später vom Riemen überdeckt wird.

Verzierung ansteppen

Schritt 5: Seitentaschen nähen

Lege je zwei Schnittteile “Seitentasche” rechts auf rechts übereinander und stecke sie mit Nadeln fest. Dabei wird jeweils ein Schnittteil mit Vliesverstärkung und eines ohne Vlies übereinandergelegt.

Seitentasche rar

Steppe dann die obere gerade Kante mit 1cm Nahtzugabe ab.

Seitentasche absteppen

Bügele die Nahtzugabe auf der Rückseite auseinander.

Seitentasche bügeln

Und falte die Seitentasche dann links auf links. Bügele sie schön glatt.

Seitentasche falten

Dann legst du die beiden Seitentaschen links auf rechts auf die beiden Kreise aus Oberstoff und fixierst sie rundherum mit ein paar Nadeln. Wenn dein Oberstoff ein grafisches Muster hat, achte hier auf gerade Linien.

Seitentasche auf Kreis stecken

Steppe die Seitentaschen dann knappkantig an die Kreise.

Seitentasche auf Kreis steppen

Nun bringst du an jeder Seite einen Druckknopf an. Miss dafür mit einem Lineal die Mitte der Seitentasche aus und bring dort den Druckknopf an. Ebenso verfährst du mit dem Gegenstück auf der Rückseite des Kreises aus Oberstoff.

KamSnaps anbringen

KamSnaps anbringen

KamSnaps anbringen

Schritt 6: Schultergurt-Halterung anbringen (optional)

Diesen Schritt kannst du weglassen, wenn du keinen Schultergurt anbringen möchtest (wie auf dem Foto von der kleinen Taschen-Variante ganz oben sehen).

Fädele die beiden Schnittteile “Gurthalterung” durch je einen D-Ring und klappe sie auf der Rückseite 2cm um. Stecke dann eine Nadel zum Fixieren und steppe knappkantig einmal quer über den Riemen, so dass der D-Ring in der Schlaufe festsitzt.

Gurt durch D-Ring

Gurt ansteppen

Klappe dann das andere offene Ende der Gurthalterung ebenfalls 2cm um und fixiere es mit einer Nadel.

Gurt umklappen

Dann legst du beide Gurthalterungen mit eingenähtem D-Ring auf die Seitenteile mittig zentriert an. Sie sollten ca. 1cm über der Seitentasche beginnen. Stecke sie dort mit Nadeln fest und steppe dann einmal im Quadrat über die Gurthalterung, so dass sie schön festsitzt.

Gurt an Kreis stecken

Gurt an Kreis steppen

Schritt 7: Innentasche auf den Futterstoff nähen (optional)

Wenn du keine Innentasche benötigst, kannst du diesen Schritt überspringen. Lege die Innentasche mit der offenen Kante nach unten bündig an ein Schnittteil aus Futterstoff an und fixiere es rundherum mit ein paar Nadeln.

Innentasche auf Futter stecken

Steppe dann knappkantig die Innentasche an den Futterstoff.

Innentasche ansteppen

Falte das Schnittteil mit aufenähter Tasche einmal mittig und streiche mit der Hand leicht über den Falz. Wenn du wieder aufklappst, solltest du eine feine Linie in der Mitte sehen.

Futter falten

An dieser Linie steppst du nun vom Taschenboden aus einmal quer nach oben bis zur Öffnung der Tasche.

Mittelnaht steppen

Jetzt fehlen nur noch die Druckknöpfe (du kannst sie aber auch weglassen, wenn du die Innen- taschen nicht verschließen willst.

KamSnaps anbringen

Miss mit dem Lineal jweils die Mitte der Tasche aus und bringe dann dort den Druckknopf an.

Mitte ausmessen

KamSnaps anbringen

Zum Schluss nochmal die gesamte Innentasche um die Druckknöpfe herum bügeln. Vorsicht: Nicht an die Druckknöpfe kommen, da sie leicht schmelzen!

Innentasche bügeln

Schritt 8: Reißverschluss in den Oberstoff einnähen

Jetzt brauchst du die beiden verzierten Teile aus Oberstoff, sowie deinen Reißverschluss.

Reißverschluss

Wenn du einen eingefädelten Reißverschluss verwendest, kannst du die folgenden Schritte überspringen springen. Wenn nicht, zeige ich dir hier, wie du den Schieber im teilbaren Reißverschluss ganz einfach selbst einfädeln kannst.

Teile zunächst den Reißverschluss in zwei Hälften. Schneide dann an einem Streifen 2mm der Zähnchen ab (ich bin Rechtshänder und habe den rechten Streifen genommen).

Reißverschluss einfädeln

Dann fädelst du den Schieber zuerst auf den linken Streifen des Reißverschlusses ein. Ein halber Zentimeter genügt. Jetzt kannst du den rechten Streifen mit der kleinen Einkerbung vorn ebenfalls einfädeln.

Reißverschluss einfädeln

Halte dann beide Enden gut fest und ziehe den Schieber nach oben.

Verriegele dann beide Enden des Reißverschlusses, indem du mit der Nähmaschine mehrmals quer über die Zähnchen vor- und zurücknähst.

Reißverschluss verriegeln

Lege ein Schnittteil aus Oberstoff mit der langen Seite nach unten vor dich hin. Platziere den Reißverschluss mit der rechten Stoffseite nach unten auf dem Oberstoff, so das die obere Kante von Stoff und Reißverschluss bündig ist.

Fixiere den Reißverschluss über die gesamte Länge mit ein paar Nadeln.

Reißverschluss anlegen

Hier siehst du nochmal eine Übersicht zum richtigen Anlegen der Schnittteile aus Oberstoff an den Reißverschluss.

Reißverschluss einnähen

Setze nun den Reißverschlussfuß in deine Maschine ein. Nun steppst du den Reißverschluss an das Schnittteil aus Oberstoff, wobei du folgende Nahtzugabe einhälst:

2,5cm breiter Reißverschluss: 0,75cm Nahtzugabe
3cm breiter Reißverschluss: 1cm Nahtzugabe

Reißverschluss einfädeln

Reißverschluss ansteppen

Dann legst du das zweite Schnittteil aus Oberstoff rechts auf rechts auf das soeben genähte Schnittteil, so dass die Zähnchen des Reißverschlusses in der Mitte zwischen beiden Stofflagen liegen. Fixiere das Schnittteil mit ein paar Nadeln am Reißverschluss.

Oberstoff rar legen

Oberstoff rar legen

Nun steppst du den Reißverschluss an das Schnittteil aus Oberstoff, wobei du folgende Nahtzugabe einhältst:

2,5cm breiter Reißverschluss: 0,75cm Nahtzugabe
3cm breiter Reißverschluss: 1cm Nahtzugabe

Oberstoff an RV steppen

Beide Rechtecke aus Oberstoff sind jetzt mit dem Reißverschluss verbunden.

Oberstoff am RV

Schritt 9: Trageriemen aufnähen

Klappe den Reißverschluss auf der Rückseite der zusammengenähten Schnittteile aus Oberstoff mittig zusammen und fixiere ihn mit ein paar Nadeln.

Das ist wichtig, damit du beim Aufnähen der Trageriemen nicht den Reißverschluss mit annähst. Die Nadeln dürfen dabei nicht direkt an den Stellen sitzen, wo die Verzierungen angebracht sind, sondern mit etwas Abstand davor und dahinter. So können sie sich beim Nähen nicht unter die Maschine klemmen.

Reißverschluss anheben

Reißverschluss zusammenstecken

Lege dann die Trageriemen mittig auf die Verzierungen und fixiere sie mit Nadeln.

Trageriemen anlegen

Trageriemen anlegen

An der Oberkante, wo sich der Reißverschluss befindet, ergibt sich dabei eine Schlaufe. Achte darauf, dass sie nicht verdreht ist, sondern sich bequem mit der Hand aufrichten lässt.

Auf dem Foto siehst du die kurze Variante der Trageriemen. Bei der langen Variante liegt die Schlaufe dann weiter unten.

Trageriemen anlegen

Auch an der anderen Seite legst du den Trageriemen an und fixierst ihn mit Nadeln.

Trageriemen beide Seiten

Dann beginnst du damit, die Trageriemen an den Oberstoff zu nähen.

Trageriemen ansteppen

Wenn du an den Reißverschluss kommst, klappst du den Trageriemen auf, so dass du genau bis zur Kante dzwischen Stoff und Reißverschluss nähen kannst. Verriegele die Naht hier zweifach, damit die Trageriemen einen guten Halt haben. Achte dabei darauf, dass du wirklich nur maximal bis zur Kante zwischen Stoff und Reißverschluss nähst.

Achte auch darauf, dass sich die Nadeln auf der linken Stoffseite des Reißverschlusses nicht unter deine Nähnadel klemmen.

Trageriemen ansteppen

Genauso steppst du auch den Trageriemen an der anderen Taschenseite an.

Schritt 10: Futterstoff an Reißverschluss nähen

Im Anschluss drehst du die fertige Taschenoberseite nach unten, so dass die linke Stoffseite oben liegt. Entferne die Nadeln am Reißverschluss.

Dann legst du das Schnittteil aus Futterstoff (ohne Innentasche) rechts auf links an der Oberkante des Reißverschlusses an und fixierst es mit ein paar Nadeln.

Futter an RV steppen

Futter an RV steppen

Klappe dann das oben liegende Teil aus Oberstoff rechts auf rechts auf das unten liegende Teil aus Oberstoff.

Hier siehst du nochmal eine Übersicht zum richtigen Anlegen der Stoffteile:

Reißverschluss einnähen

Steppe dann vom Oberstoff aus auf der gleichen Naht, mit der du vorhin den Oberstoff an den Reißverschluss genäht hast.
Hier gelten wieder die gleichen Nahtzugaben für den Reißverschluss:

2,5cm breiter Reißverschluss: 0,75cm Nahtzugabe
3cm breiter Reißverschluss: 1cm Nahtzugabe

Futter an RV anlegen

Futter an RV anlegen

Nun legst du das zweite Schnittteil aus Futterstoff (mit Innentaschen) rechts auf rechts auf das erste Schnittteil aus Futterstoff. Die Zähnchen auf der Rückseite des Reißverschlosses befinden sich zwischen den beiden Stofflagen.

Futter an RV legen

Stecke dann ein paar Nadeln zur Fixierung.

Futter mit Nadeln fixieren

Reißverschluss einnähen

Nähe dann wieder ausgehend vom Oberstoff exakt auf der gleichen Naht, mit der du vorhin den Oberstoff an den Reißverschluss genäht hast.

Futter ansteppen

Klappe dann alle Stofflagen vom Reißverschluss weg nach außen und bügele die Kante direkt am Reißverschluss glatt.

Futter an RV bügeln

Auch auf der Vorderseite wird gebügelt.

Oberstoff an RV bügeln

Nun steppst du knappkantig einmal am Rand des Reißverschlusses entlang.

Oberstoff am RV

Die Trageriemen klappst du dabei nach oben, so dass du auf der Rückseite der Trageriemen entlang nähen kannst.

Gurt ansteppen

Gurt ansteppen

Dann legst du beide Oberseiten und beide Seiten aus Futterstoff rechts auf rechts übereinander und richtest die Trageriemen dabei bündig aus. Fixiere die untere offene Kante mit ein paar Nadeln.

Oberstoff rar

Futter rar legen

Steppe dann an beiden Seiten die untere offene Kante mit 1cm Nahtzugabe ab, wobei du bei der Tasche aus Futterstoff mittig eine Wendeöffnung von 10cm lässt (siehe Skizze auf der nächsten Seite). Verriegele dabei alle Nahtenden zweifach.

Wendeoeffnung

Oberstoff absteppen

Schritt 11: Kreise an den Seiten anbringen

Ziehe als erstes den Reißverschluss ca. 10cm auf. Falte die Tasche aus Futterstoff mittig auf, so dass der Reißverschluss unten liegt. Lege dann einen Kreis aus Futterstoff rechts auf rechts auf den Reißverschluss und fixiere ihn mit ein paar Nadeln.

Kreis an Futter stecken

Stecke rundherum den Kreis mit Nadeln fest. Dabei solltest du sehr kleine Abstände wählen, damit du die Kreisrundung schön ausformen kannst.

Kreis mit Nadeln fixieren

Die Kreise an der Tasche aus Oberstoff ebenso anlegen. Dabei den D-Ring nach innen klappen und die Rückseite der Gurthalterung, sowie den Druckknopf als Orientierung nehmen und mittig am Reißverschluss ausrichten.

Kreis anlegen

Mit ein paar Nadeln fixieren.

Kreis feststecken

Exkurs: Ausrichtung der Kreise bei der Tasche ohne Schultergurt

Wenn du den Schultergurt weggelassen hast, ist die Ausrichtung der Mitte der Kreise etwas schwieriger.

Falte den Kreis einmal mittig und markiere die obere Mitte mit einer Nadel. Dann richte den Kreis am Reißverschluss so aus, dass die Nadel genau in der Mitte liegt. Stecke den Kreis am Reißverschluss mit 2-3 Nadeln fest und klappe dann den Kreis bis zur Seitentasche um. Überprüfe nun, dass die gerade Linie der Seitentasche parallel zu den Trageriemen im Inneren der Tasche verläuft.

Kreis anlegen

Du kannst auch vom anderen Ende des “Schlauchs” durch die Tasche schauen und überprüfen, ob die Linien parallel verlaufen.

Kreis anlegen

Fixiere dann den Kreis rungsherum mit ein paar Nadeln in möglichst kleinen Abständen.

Kreis anstecken

Dann steppst du die Kreise an alle 4 Taschenöffnungen, wobei du den Bereich 3cm vor und hinter dem Reißverschluss aussparst (siehe Grafik auf der nächsten Seite).

Kreis annähen

Lege dann im Bereich des Reißverschlusses die Kreise aus Futterstoff und Oberstoff bündig übereinander, so dass der Reißverschluss genau dazwischen eingeschlossen wird. Fixiere die Öffnung mit ein paar Nadeln. Überprüfe nochmal, dass der Reißverschluss vor den Zusammen- nähen mindestens 10cm geöffnet ist.

Kreise zusammenstecken

Kreise zusammenstecken

Steppe dann die offen gelassene Stelle am Kreis zu, wobei du über beide Stofflagen (Oberstoff und Futterstoff) steppst und somit die Öffnung am Reißverschluss verschließt. Steppe direkt über dem Reißverschluss 2mal vor und zurück.

Kreis annähen

Ebenso steppst du dann die Öffnung auf der anderen Seite der Tasche zusammen. Kürze dann die Nahtzugaben rund um die Kreise bis auf 4mm zurück.

Kreis annähen

Schritt 12: Wendeöffnung verschließen

Durch die Wendeöffnung im Taschenboden wendest du nun die gesamte Tasche auf rechts. Klappe die Nahtzugaben nach innen und verschließe die Öffnung mit ein paar Nadeln.

Wendeöffnung verschließen

Nun nähst du die Wendeöffnung mit der sogenannten Zaubernaht (auch Matratzen- oder Leiterstich genannt) zu.
Zuerst stichst du die Nadel von unten durch die offene Kante und nach oben zur rechten Seite raus. Den Knoten am Faden versteckst du in der Wendeöffnung. Lege dann den Faden mit der Hand senkrecht quer über die Wendeöffnung und halte ihn mit dem Daumen fest.

Zaubernaht

Stich mit der Nadel unter diesem quer gelegten Faden durch, so nah wie möglich an der Wendeöffnung. Dann legst du den Faden wieder senkrecht quer nach oben und hältst ihn mit dem Finger fest.

Zaubernaht

Du stichst nun wieder unter diesem quer gelegten Faden durch usw. Am Ende ziehst du den Faden zusammen und erhältst eine unsichtbare Naht.

Zaubernaht

Zum Abschluss die Nadel ca. 2mm vor dem Ende der Naht von oben nach unten einstechen und 1cm unter der Naht wieder nach oben durchführen.

Zaubernaht

Genau an dieser Stelle nochmal die Nadel einstechen, wieder nach oben holen und einen Knoten machen. Diesen Vorgang wiederholst du bis zum Ende der Zaubernaht.

Faden verknoten

Schritt 13: Schultergurt anbringen (optional)

Diesen Schritt kannst du weglassen, wenn du keinen Schultergurt anbringen möchtest. Fädele den Schultergurt durch den Schieber, so das der Stift des Schiebers unten liegt.

Gurt einfädeln

Platziere den Schieber im letzten Drittel des Gurtes. Dann fädest du den Gurt von oben nach unten durch den rechten D-Ring und ziehst ihn ca. 20cm durch, bis du auf der Höhe des Schiebers bist.

Gurt einfädeln

Gurt ziehen

Hier schiebst du den Gurt von unten durch den Stift des Schiebers.

Gurt durch Schieber fädeln

Dann klappst du die offene Kante 1cm um, fixierst sie mit einer Nadel.

Gurt umklappen

Jetzt steppst du die offene Kante am Gurt fest. Damit der Gurt schön fest sitzt, nähst du hierbei ein Rechteck, so weit wie du an den Schieber herankommst.

Gurt ansteppen

Gurt angesteppt

Fädele dann das andere Ende des Gurts von oben nach unten durch den linken D-Ring.

Gurt einfädeln

Klappe auch hier die offene Kante 1cm um, fixiere sie am Gurt und steppe sie fest.

Gurt umklappen

Gurt angesteppt

Und fertig ist deine Umhängetasche Emily :)