Bunte Häuserkissen

Bunte HäuserkissenIn dieser Anleitung werde ich dir Schritt für Schritt zeigen, wie du ein Häuserkissen nähen kannst. Dabei kannst du aus zwei verschiedenen Kissengrößen und Dachformen wählen. Die komplette Nähanleitung kannst du dir hier etwas weiter unten kostenlos im Blog anschauen.

Alternative: Ebook bei makerist kaufen

Das ist alles dabei:

  • Schriftliche Anleitung auf 43 Seiten im Format DIN A4 als digitales Ebook im PDF-Format
  • Schnittmuster zum sofort Ausschneiden und loslegen
  • professionelle Farbfotos zum Erläutern der einzelnen Schritte
  • zahlreiche Designbeispiele

Designbeispiele

Alle Kundenfotos könnt ihr euch auf meinem Pinterest-Board anschauen.

Materialliste

  • Schnittmuster (PDF zum Ausdrucken)
  • Baumwoll-Stoff für Vorder-und Rückseite des Kissens (Haus A: 42cm x 70cm, Haus B: 42cm x 85cm)
  • Baumwoll-Stoff für das Dach (Dach 1: 24cm x 48cm, Dach 2: 85m x 18cm)
  • verschiedene Stoffreste für Fenster, Fensterläden, Deko, Katze
  • Vlieseline H200 (20x20cm)
  • ca. 300g Füllwatte
  • Dachverzierung: Spitzenband oder Borte (1m)
  • Knöpfe, Stoffblümchen…
  • Holzstäbchen zum Wenden (z.b. Pinselstiel)

Das sagen meine Kunden:

„Vielen Dank für das tolle Ebook. Es werden bestimmt noch einige Häuser folgen.“ (Manuela)

„Das Ebook ist prima.“ (Michaela)

„Alles mit viel Liebe gemacht.“ (Daniela)

„Das Ebook ist toll !! Ich finde es perfekt gemacht.“ (Lusiana)

„Ein tolles Geschenk für Kinder, da es sowohl zum Kuscheln als auch zum Spielen einlädt. Mein großer Sohn konnte die Fertigstellung kaum erwarten.“ (Manuela)

Schritt 1: Schnittmuster zusammenkleben

Drucke dir zunächst das 10-seitige Schnittmuster aus. Bitte beim Drucken darauf achten, dass du 100% ohne Seitenverkleinerung eingestellt hast.

Dann klebst du das Schnittmuster anhand der Markierungen Blatt für Blatt nacheinander zusammen. Dabei wird von einem Blatt die überlappende Kante abgeschnitten, bei dem anderen Blatt dient sie als Klebekante.

Nach dem Kleben schneidest du die einzelnen Schablonen an der Außenkante aus.

Schritt 2: Stoff zuschneiden

Übertrage nun die Schablonen mit einem Sublimatstift oder Schneiderkreide auf den Stoff.

– Haus-Front und -Rückteil je 1x (gleiche Schablone), für Dach-Variante 2 das verkürzte Schnittmuster verwenden (mit “Für Dach-Variante 2 hier abschneiden“ markiert)

Zuschnitt Varianten

– 2 Fensterläden pro Fenster
– Pro Fenster ein Stoffquadrat von 6,5cm x 6,5cm
– Für die Tür ein rechteckiges Stück Stoff mit den Maßen 9cm x 11,5cm
– Katze 1x

Stoffzuschnitt

Für Dach-Variante 1 benötigst du insgesamt 4 Schnitteile, zwei linke und zwei rechte Dach-Hälften. Dafür drehst du beim Übertragen der Schablone auf den Stoff die Schablone bei 2 Schnittteilen auf die andere Seite. WICHTIG: Markiere direkt beim Übertragen der Schablone mit einem Kreuzchen die mittlere Kante des Daches, die später zusammengenäht wird! Auf dem Schnittmuster ist diese Kante mit einem Pfeil und dem Hinweis “Hier zusammennähen” markiert.

Da ich in dieser Anleitung Haus B mit Dach-Variante 1 nähe habe ich folgende Schnittteile:

Schnittteile

Schritt 3: Fenster und Tür an die Hausfront nähen

Du beginnst mit der Gestaltung der Vorderseite des Hauses. Als erstes bügelst du auf die Rückseite des Schnittteils für die Hausfront das Bügelvlies an der Stelle auf, wo später die Blumenranken aufgestickt werden sollen. Dies dient zur Verstärkung des Stoffes beim Sticken.

Bügelvlies

Dann drehst du das Schnittteil wieder um und steckst die Fenster, die Tür und die Blumentöpfe mit Nadeln an der gewünschten Stelle an der Hausfront fest.

Eine mögliche Positionierung der Elemente habe ich auf dem Schnittmuster angezeichnet. Die Tür sollte dabei von der unteren Kante einen Abstand von 5cm haben.

Schnittteile aufstecken

Dann werden alle Teile mit 0,5cm Nahtzugabe angesteppt.

Um einen kindlich-naiven Look zu erhalten, empfehle ich ein Garn in einer Kontrastfarbe zum Stoff zu wählen. Da die Kanten später noch ausgefranst werden, gibt das Kontrastgarn nochmal einen tollen Effekt.

Fenster und Türen ansteppen

Fenster und Türen ansteppen

Die Stoffquadrate für die Fensterrahmen faltest du mittig zusammen und nähst einmal mit 0,5cm Nahtzugabe an den offenen Kanten rundherum. Dabei lässt du in der Mitte eine Wendeöffnung von 2cm.

Fensterladen nähen

Einzelteile fertig

Die Fensterläden werden dann an den Ecken angeschrägt und mithilfe eines Stäbchens gewendet.

Fensterläden abgeschrägt

Fensterläden wenden

Dann werden die Fensterläden gebügelt und dabei die Nahtzugabe nach innen geklappt.

Wendeöffnung

Nun legst du die Fensterläden mit der Wendeöffnung nach außen an die Kanten der Fenster und steckst sie mit Nadeln fest. Dann steppst du die Fensterläden an der Außenkante knappkantig mit 2-3mm an der Hausfront fest. Dabei wird automatisch die Wendeöffnung geschlossen.

Fensterläden auflegen

Fensterläden aufstecken

Fensterläden ansteppen

Fenster fertig

Schritt 4: Flickeneffekt

Mit einer dünnen Nadel stichst du nun vorsichtig 1-2mm vom Stoffrand entfernt durch den Stoff, so dass du die einzelnen Fäden herausschieben kannst. Diesen Vorgang wiederholst du für alle Seiten der aufgenähten Stoffstücke.

Flickeneffekt

Flickeneffekt

Flickeneffekt

Schritt 5: Blumenranken aufsticken, Blüten & Knöpfe anbringen

Nun nimmst du dir ein grünes (oder anderes kontrastfarbiges) Garn zur Hand und stickst an der gewünschten Stelle neben der Tür auf der Häuserfront ein paar Blumenranken mit Blättern auf. Auch aus den Blumentöpfen in den Fenstern kannst du Blumen herauswachsen lassen.

Blumenranken aufsticken

Blumenranken

Blumen

Nun kannst du Stoffblumen aufnähen oder Blüten aus einzeln angenähten Knöpfen gestalten.

Die Haustür bekommt einen Knopf als Klinke.

Knöpfe annähen

Wenn du deine Blumen fertig hast, kannst du nun auch die Katze an der gewünschten Position knappkantig feststeppen.

Katze aufstecken und festnähen

Schritt 6: Giebel und Dach Variante A annähen

Wenn du den Giebel (im Schnittmuster vorgezeichnet) anbringen möchtest, kannst du ihn entweder mit Garn wie die Blumenranken aufsticken oder ein dünnes Satinband aufnähen. Ich habe 4mm breites weißes Satinband verwendet.

Giebel annähen

Giebel annähen

Jetzt nähen wir das Dach zusammen. Für Dach-Variante 1 hast du 4 Schnittteile, je 2 für Links und Rechts, die du nun mit der rechten Stoffseite nach oben vor dich auf den Tisch legst. Für das
Annähen der Dach-Variante 2 schau bitte auf Seite 22.

Wichtig ist hierbei, dass die richtigen Kanten aneinanderliegen, damit das Dach dann perfekt aufs Haus passt. Beim Zuschneiden der Stoffteile hast du dir (hoffentlich) eine Markierung für die Mitte des Daches an die entsprechende Stelle gesetzt. Ansonsten lege dein Stoffteil jetzt nochmal aufs Schnittmuster, markiere die Kante auf der linken Stoffseite mit einem X und lege die richtigen
Kanten zusammen.

Dachteile

Dann legst du je ein rechtes Dach-Schnittteil rechts auf rechts auf das linke und steckst es mit einer Nadel fest.

Dachteile stecken

Nun steppst du die rechte Kante mit 1cm Nahtzugabe ab. Die Nahtzugabe wird anschließend auf der linken Stoffseite auseinandergebügelt.

Nahtzugabe bügeln

Dann legst je 1 fertig zusammengenähtes Dach auf dein Vorderteil und dein Rückteil des Hauses, so dass beide Stoffteile genau 1cm überlappen, und steckst es mit Nadeln fest.

Dach feststecken

Dach feststecken

Anschließend steppst du ausgehend von der Mitte des Daches mit 2-3mm Abstand das Dach am Haus fest. Die Nahtkante verdecken wir im nächsten Schritt mit dem Spitzenband.

Dach feststeppen

Schritt 7: Alternative – Dach-Variante B anbringen

Lege beide Schnittteile an der oberen Kante rechts auf rechts aufeinander, so dass die Spitze des Daches nach unten zeigt und steppe die obere Kante mit 1cm Nahtzugabe ab.

Dann bügele auf der linken Stoffseite die Nahtzugabe auseinander.

Dach B

Schritt 8: Spitzenverzierung aufnähen

Jetzt nimmst du dein Spitzenband oder eine andere Zierborte zur Hand und legst sie direkt über die Naht zwischen Dach und Haus, so dass man die Nahtkante nicht mehr sieht.

In der Mitte musst du das Spitzenband einmal umknicken und dann auf der anderen Dachseite
weiterführen. Stecke das ganze mit ein paar Nadeln fest.

Spitze stecken

Jetzt steppst du an der oberen und unteren Kante des Zierbandes knappkantig entlang.

Spitze festnähen

Schritt 9: Kissen zusammennähen

Du nimmst dir nun beide fertigen Hausteile und legst sie rechts auf rechts übereinander. Alle äußeren Kanten sollten dabei genau aufeinanderliegen. Das Ganze steckst du rundherum mit ein paar Nadeln fest.

Rechts auf Rechts stecken

Nun steppst du zunächst die rechte und linke Seite des Hauses mit 1cm Nahtzugabe ab.

Nadeln

Im Anschluss steppst du das Dach mit 1cm Nahtzugabe ab.

Seitennähte steppen

Dach steppen

Und zu guter Letzt folgt noch die Bodennaht, die du ebenfalls mit 1cm Nahtzugabe absteppst.

In der Mitte der Bodennaht lässt du dabei eine 10cm breite Wendeöffnung (auf dem Foto mit Nadeln markiert).

Wendeöffnung

Die beiden Ecken nähen wir jetzt ab, damit der Boden des Hauses eine schöne Standfläche bekommt. Dafür nimmst du dir eine Ecke des Hauses und klappst sie auf. Dann legst du beide Stoffseiten rechts auf rechts aufeinander, so dass die Nahtzugaben direkt aufeinandertreffen.

Ecke falten

Ecke falten

Das Ganze fixierst du mit einer Nadel…

Ecke stecken

… und steppst die Kante mit 1cm Nahtzugabe ab.

Ecke absteppen

Schritt 10: Kissen wenden und befüllen

Nun ist das Häuserkissen so gut wie fertig. Du wendest jetzt das Ganze und formst die Ecken aus. Dann nimmst du die Füllwatte und polsterst das Haus schön aus.

Hauskissen wenden

Hauskissen stopfen

Jetzt klappst du noch die Nahtzugaben an der Wendeöffnung nach innen und fixierst das Ganze mit ein paar Nadeln.

Wendeöffnung mit Nadeln stecken

Zu guter Letzt schließt du die Wendeöffnung entweder per Hand mit einem Überwendstich oder knappkantig mit der Maschine.

Wendeöffnung schließen