DIY Blogger-Contest
Heute lüfte ich nun endlich das Geheimnis um meinen Wettbewerbs-Beitrag für den DIY Blogger-Contest von Union Knopf, Swafing, Lana Grossa & Mollie Makes.

Mein Motto „Vintage Love“ habe ich euch ja bereits vor ein paar Tagen verraten, aber die Details noch offen gelassen. Nun möchte ich euch das komplette Thema verraten:

Ich werde ein altes Puppenhaus instandsetzen und neu gestalten. Ihr dürft hautnah dabei sein und jeden Schritt mitverfolgen. Wenn ihr selbst mal eine solche Neugestaltung plant, könnt ihr euch an meiner Anleitung orientieren und mir gern Feedback dazu geben. Wundert euch nicht: In diesem ersten Teil werden noch keine Materialien aus dem wundervollen Materialpaket für den Contest verwendet. Aber keine Sorge, das kommt noch 🙂

Und nun möchte ich euch nicht länger auf die Folter spannen und lege los mit dem ersten Teil der DIY-Anleitungsserie „Vintage Love: Neugestaltung eines Puppenhauses„:

Puppenhaus restaurieren

Warum ein altes Puppenhaus?

Ich mag den Charme selbstgebauter Puppenhäuser. Früher, gerade nach dem Krieg bzw. dann in der DDR wurde viel selbst hergestellt. Es steckt viel Arbeit und Liebe in diesen Puppenhäusern und sie haben durch ihre „Unperfektheit“ einen unverwechselbaren Charme und Charakter.

Jedes Haus ist anders, hat so seine „Macken“ und Dellen und das macht den Reiz für mich aus. Ich liebe es, aus etwas Altem, dass man nicht mehr verwenden kann oder das teilweise kaputt ist und viele Jahre auf einem Dachboden oder im Keller schlief, etwas Schönes zu machen.

Ein Puppenhaus, mit dem ein Kind wieder spielen kann. Ein Spielzeug, das eine ganz besondere Aura und Geschichte hat.

Wo bekommt man ein altes Puppenhaus?

Puppenhaus restaurieren
So sah das Haus in der eBay-Auktion aus
Ich habe mein Haus bei eBay ersteigert. Zwar findet man auch wundervolle alte Puppenhäuser auf Flohmärkten, aber jetzt im Winter wollte ich nicht mit einem 20 Kilo Klotz durch die Stadt humpeln. Auch über Kleinanzeigen findet man schnell eine große Auswahl antiker Puppenhäuser.

Das Haus hatte ich schon auf meiner Beobachtungsliste, bevor ich überhaupt wusste, dass ich beim Contest dabei bin. Wie der Zufall so spielt, hatte ich für dieses Jahr sowieso eine Puppenhaus-Instandsetzung geplant (hier könnt ihr mein erstes Puppenhaus nochmal anschauen).

Dieses Puppenhaus hat mir auf Anhieb gefallen, weil es so ein tolles Dach und Außengeländer hat und auch ein kleines Treppenhaus drin ist – total süß!

Kurzum: ich musste es haben und zum Glück war ich tatsächlich Höchstbietende. Eine Woche später war das Haus dann auch endlich bei mir angekommen. Um die Wartezeit zu überbrücken, hab ich schonmal etwas Kleinkram gebastelt.

Und nun startet die Neugestaltung des Hauses 🙂

Benötigtes Material

  • Spachtelmasse & Spachtel
  • Tapetenlöser
  • diverses Werkzeug (Schraubendreher, Hammer, Zange, …)
  • Schleifpapier & Schleifklotz
  • Pinsel in verschiedenen Größen
  • Acrylfarbe oder Acryllack auf Wasserbasis
  • Klarlack seidenmatt auf Wasserbasis

Entkernen / Rohbau

Zuerst entkernst du das Haus vollständig, d.h. Tapeten, Teppich und Fliesen werden abgelöst. Falls eine Elektrik im Haus verlegt wurde (Licht, Klingel), prüfe erstmal nach ob sie noch funktioniert und/oder einfach wieder repariert werden kann. Wenn nicht (oder wenn du sie nicht nutzen möchtest) wird sie ebenfalls entfernt. Hierfür brauchst du sicher einiges Werkzeug, um die Drähte und Nägel herauszubekommen. Falls die Elektrik noch funktioniert, musst du bei den nachfolgenden Entkernungsarbeiten natürlich vorsichter vorgehen.

Um die Tapeten ganz einfach zu lösen, gibt es ein wunderbares Zaubermittel: den sogenannten Tapetenlöser. Einfach aufpinseln und sofort löst sich die Tapete besser ab. Bei mehreren Lagen Tapete wird der Vorgang einfach wiederholt. Zum Abkratzen der Tapete solltest du einen Spachtel verwenden.

Puppenhaus restaurieren

Nimm dir nun Schleifpapier zur Hand (mittlere Körnung) und schleife alle Flächen des Hauses ab – dabei muss die Farbe nicht vollständig runter. Ich habe von einem A4-Schleifpapier ein Stück abgeschnitten und um einen Schleifklotz gelegt – so finde ich es am handlichsten. Es reicht, wenn die Oberflächen angerauht sind, so dass die Farbe oder Tapete besser hält.

Puppenhaus restaurieren

Nach dem Ablösen der Tapete (und Fliesen/Teppich) im Haus, sowie dem Abschleifen aller Flächen steht die Generalreinigung an. Nimm dir eine Schüssel mit warmem Wasser und etwas Spüli und wasch alles gründlich ab (außen und innen).

Puppenhaus restaurieren

Jetzt sollten die Wände relativ glatt sein, sowie frei von Papier und Kleberresten.

Puppenhaus restaurieren

Mein abgeschliffenes und gereinigtes Haus sieht jetzt so aus. Die zweite Dachhälfte, sowie Schornsteine und die Dachluke sind beim Transport abgebrochen – ich werde sie dann später wieder anbringen.

Puppenhaus restaurierenPuppenhaus restaurieren

Nun folgt noch das Zuspachteln eventueller Löcher oder Risse im Holz. Ich habe dafür normalen Innenraumspachtel verwendet. Diesen lässt du dann gut durchtrocknen und schleifst die Oberfläche dann nochmal leicht mit Schleifpapier ab, so dass keine Erhöhungen bleiben.

Puppenhaus restaurieren

Außenfassade gestalten

Jetzt kannst du schon den ersten Außenanstrich vornehmen. Hierfür verwendest du am besten Acrylfarbe oder Acryllack auf Wasserbasis.

Puppenhaus restaurierenPuppenhaus restaurierenPuppenhaus restaurieren

Lass den ersten Anstrich dann ein paar Stunden trocknen und geh dann nochmal darüber. Zum Schluss versiegelst du die Farbe nochmal mit einem Klarlack (matt oder glänzend). Hier kannst du für bessere Beständigkeit mehrere Lagen auftragen und zwischendurch gut durchtrocknen lassen.

Puppenhaus restaurieren

Puppenhaus restaurieren

Tadaaaa – dein Puppenhaus sieht jetzt von außen schon richtig schick aus. Jetzt geht es an den spannenden Teil: die Innenraumgestaltung. Dazu aber später mehr 🙂

Ich bin jetzt erstmal mega gespannt auf euer Feedback zu meinem Projekt!

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Mini-DIY: Einen Stuhl mit Stoff beziehen
Nähblog-Contest · Kreativlabor Berlin ist der zweitschönste Nähblog Deutschlands
#machwas und werde Teil der kreativen Bewegung: DIY-Koffer zu gewinnen!

20 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *