Es ist schon eine gefühlte Ewigkeit her, dass ich bei den RUMS Mädels etwas Selbstgenähtes gezeigt habe. Da ich in der Schwangerschaft absolute Ruhe verordnet bekommen hatte und nun erstmal in den Alltag mit Baby reinfinden muss (komisch, irgendwie „vergisst“ man wie anstrengend schön das alles ist), kam ich ewig nicht zum Nähen. Aber dafür jetzt! Ha!

Als ich bei Alles für Selbermacher diesen tollen rosa Stoff* von Nikiko entdeckte, wusste ich sofort: Dass muss eine Masha werden!

Diesmal habe ich auch ein Paspelband in die Ausschnittrundung genäht und finde es total super! Ich muss viel mehr mit Paspelband nähen glaube ich, der Effekt ist sooo schön. In der ganzen Hektik des Shootings habe ich schlauerweise vergessen, die Schleife richtig hinzuwurschteln – der komische Knubbel-Knoten am Hals ist also keine Absicht 🙂

* = Affiliate-Link

Mein neues Masha-Kleid

Erwähnte ich schon, dass ich absolut unfotogen bin? Wenn mann 100 Fotos von mir macht, kann ich davon vielleicht 1 verwenden. Bei mir tritt der „Chandler“-Effekt ein, sobald eine Kamera auf mich gerichtet ist (alle „Friends“-Fans wissen nun sicherlich bescheid was dann passiert 😀 ). Aber wenn ich nicht in die Kamera schaue, klappt es meist ganz gut.

Mein neues Masha-Kleid

Im Nachhinein finde ich das blaue Taillenband doch etwas zu knallig. Da hätte ich lieber ein dunkleres Blau nehmen sollen. Oder Rot. Vielleicht näh ichs nochmal um.

Mein neues Masha-Kleid

Findige Masha-Kenner haben sicherlich bemerkt, dass die Kellerfalte am Rock fehlt. Dabei habe ich eine genäht! Doch was passiert, wenn eine übermüdete Still-Mami näht? Sie vertauscht die Seiten und nun ist die Kellerfalte hinten – was aber auch superschön ist. Apropos Stillen – durch den großen Knopfleisten-Einsatz der Masha kann man damit ganz bequem Stillen ohne sich komplett ausziehen zu müssen! Finde ich superpraktisch.

Mein neues Masha-Kleid

Und hier noch ein kleiner Outtake für euch 🙂 Natürlich waren wir zu viert beim Shooting. Die kleine Dame ist ein super Foto-Crasher. Auf 80% der Fotos vom Shooting ist sie mit ihrer Eisschnute drauf. Sie isst übrigens zu jeder Jahreszeit Eis. Selbst im Winter entstehen Fotos mit Eistüte in der Hand.

Mein neues Masha-Kleid

Damit verabschiede ich mich für heute und hoffe inständig, dass ich auch weiterhin ab und zu zum Nähen komme und euch was zeigen kann. Jetzt wo die Riesenplautze weg ist und ich wieder normale Klamotten tragen kann.

Bis bald!

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Mein neues Schnittmuster ist fertig: Ballerina-Hausschuhe "Klara"
Nähen für den guten Zweck: Ein Interview mit Clara vom Verein "Viel Farbe im Grau"
Nähen mit Svenja: Cardigan Maja als Strickmantel

7 Kommentare

  • Liebe Julia,

    deine Masha ist sehr schön geworden 🙂 Ich glaube, diese kleinen Missgeschicke beim Nähen kennen wir doch alle 😉 Wie oft musste ich schon wieder auftrennen, weil ich links auf rechts statt rechts auf rechts zusammengenäht habe…ich kann es nicht mehr zählen :D.

    Liebe Grüße
    Anika

  • Das ist mal ein gelungenes Comeback!

    Ich war bisher eher stiller Mitleser, aber jetzt muss ichs mal sagen: Ich mag deine Masha total gern und find das Blau auch gar nicht so knallig. 🙂

    Liebe Grüße, Nora

  • Hallo Julia,
    schön, dass du wieder mal was für dich nähen konntest. Deine Masche ist wirklich schön! Das sie dann auch noch gleich praktische zum Stillen ist – perfekt. Das mit den Fotos kenn ich auch…immer schwirren die Kinder drumherum *grins*
    liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.