Viele von euch haben es sicherlich schon mitbekommen: Wir arbeiten momentan hinter den Kulissen fleißig an vielen neuen Nähvideos für euch, damit das Nachnähen unserer Schnittmuster noch einfacher fällt. Fast alle Videos werden dabei von Bianca und ihrem Freund produziert. Der gelernte Kameramann und die Fotografin / Designerin sind ein tolles Team und die Videos kommen richtig gut bei euch an.

Genau der richtige Zeitpunkt, um euch die Frau hinter unseren neuen Nähvideos mal ausführlich im Portrait vorzustellen. Bloggerin ist die liebe Bianca nämlich auch noch!

Die Frau hinter den neuen Nähvideos: Bianca von Frühlingsliebe

Wer steckt hinter „Frühlingsliebe“ und wie kam es zum Namen deines Blogs?

Frühlingsliebe, das bin ich – Bianca Thomas, Jahrgang ’89 und lebe als gebürtige Kölnerin mit meinem Freund im schönen Odenthal. Zu dem Namen kam es, als ich nach meiner Zeit als Stampin‘ Up Demonstratorin auf der Suche nach meinem kreativen Ich war. Ich wusste nicht wohin die Reise genau ging, wollte mich somit mit meinem Namen nicht wieder auf eine Sache festlegen (vorher hieß mein Blog Stamping Lounge). Also brauchte ich etwas Neutrales. Ich liebe den Frühling und ich weiß noch, dass wir gerade Frühling hatten, als ich da saß und überlegte. Frühling steht für Neubeginn, Wachstum und gute Laune. Genau das Richtige für mich und meinen Neustart 😉

Was machst du beruflich?

Ich habe schon eine Menge gelernt und gemacht. Angefangen habe ich mit der Ausbildung zur Gestaltungstechnischen Assistentin für Grafik- und Objektdesign, habe danach aber noch die Ausbildung zur Fotografin begonnen. 2013 habe ich mich als Familienfotografin mit dem Schwerpunkt Hochzeit, Babybauch, Newborn & Kinder selbstständig gemacht und nebenbei in Teilzeit im Einzelhandel gearbeitet. 
Da mir das jedoch zu weit von meiner Fotografentätigkeit entfernt war, mache ich zur Zeit noch eine Weiterbildung zur Erzieherin.

Biancas Nähvideo zur Geldbörse „Arved“:

Wann und aus welchen Beweggründen hast du mit dem Nähen und Bloggen begonnen?

Mit dem Bloggen habe ich begonnen, als ich Stampin‘ Up kennen lernte, selber viele Blogs durchstöberte und schließlich Demonstratorin wurde. Das muss so um 2010/11 gewesen sein und durch meine Ausbildung im Bereich Grafik- und Webdesign, hatte ich eh schon immer Spaß am „Website basteln“ und Grafiken gestalten. Am Bloggen hat mich auch einfach die Reichweite gereizt. Man konnte seine Ideen mit der Welt teilen, Inspiration sein und sich selber welche holen. 
Nachdem ich als Demo aufgehört hatte, wusste ich zuerst nicht wohin die Reise meines Blogs gehen sollte. Ich hatte schon immer viele Interessen im kreativen Bereich. Scrapbooking, häkeln, stricken, backen und natürlich nähen. Letzteres hat sich in der Zeit nach Stampin Up immer weiter entwickelt und wurde somit zu meinem neuen Hauptthema und einfach meiner größten Leidenschaft an Handarbeiten. Den ersten Kontakt zum nähen hatte ich bereits in der Realschule, 7. Klasse in Textilgestaltung. Dort haben wir uns alle ein Kuschelkissen in Form einer Schildkröte selber genäht (keine Ahnung ob das noch im Keller meiner Eltern existiert) und dafür wurde uns auch der Umgang mit einer Nähmaschine gezeigt. Das habe ich eine Weile zu Hause fortgeführt und dann irgendwann erstmal auf Eis gelegt. Auf die Handarbeiten allgemein kam ich eigentlich durch meine Arbeit als Fotografin. Für „meine“ Neugeborenen wollte ich gerne kleine Mützen selber machen. So ging das los mit häkeln, dann stricken und mit und mit dachte ich immer wieder an meinen Unterricht in Textilgestaltung von damals und kramte somit meine Nähmaschine wieder raus. Den Rest könnt ihr euch sicher denken…. 😉

Die Frau hinter den neuen Nähvideos: Bianca von Frühlingsliebe

Wie kamst du auf die Idee, Nähvideos zu drehen?

Zu meiner Zeit als Demonstratorin habe ich bereits (eher schlechte) Videos zum Karten gestalten gedreht. Das war vor meiner Zeit als Fotografin und entsprechendes Equipment. Das Ganze wieder aufleben lassen und in einer ganz anderen Qualität hat mein Freund, der ist Kameramann und fragte mich, warum ich das eigentlich nicht mehr machen würde. Für ihn ist es ein Zeitvertreib, seine Arbeit ist auch sein Hobby und er weiß, auch wenn es immer viel Arbeit ist, dass er mich damit glücklich machen kann. Wir verbringen nicht nur Zeit zusammen, wir erschaffen auch etwas Kreatives zusammen.

Wie lange brauchst du für ein Nähvideo und wie läuft die Arbeitsteilung bei euch ab?

Die Dauer ist vom Projekt abhängig. Ein größeres und aufwändigeres Projekt dauert länger, ein kleineres nicht so lange. Für die Handtasche Svea (siehe Video unten) haben wir zwei volle Drehtage und nochmal zwei Tage für den Schnitt benötigt. Bevor wir ein Video drehen, nähe ich das Projekt vorab zur Probe. Damit ich mich auf knifflige Stellen oder andere Besonderheiten einstellen kann. Dann bereite ich vor, was ich wie sagen und zeigen will, sowie alle Schnittteile. Mein Freund (der übrigens Raphael heißt) baut das Set auf, leuchtet alles aus, dreht, kümmert sich um den Ton und schneidet nachher auch. Ja, auch wenn ich vor der Kamera stehe, die meiste Arbeit hat mein Männe 😉

Biancas Nähvideo zur Handtasche „Svea“:

Welche Materialien verarbeitest du am Liebsten?

Am liebsten Baumwolle! Aber auch Kunstleder und beschichtete Baumwolle. Ich kann tatsächlich mit Jersey eher selten etwas anfangen, was auch daran liegt, dass ich bisher am Nähen von Kleidung keine Freude habe. In meiner Größenordnung ist mir der Stoffverbrauch zu hoch 😉
Babykleidung nähe ich zwar gerne aber selten, da ich leider noch keine eigenen Kinder habe.

Woran arbeitest du momentan?

Zur Zeit arbeite ich hauptsächlich an Projekten für die Videos mit der lieben Julia von Kreativlabor Berlin 😉 Ich hab zwar noch ein eigenes Schnittmuster im Kopf, das muss zur Zeit aber noch etwas warten.

Wenn für alles gesorgt wäre und du nicht scheitern könntest: Was wäre dein absoluter Traumberuf?

Der, den ich zum Teil schon ausübe: Fotografin. Ich liebe die Arbeit mit den Menschen, die zu mir kommen, damit ich ihnen Erinnerungen schaffe. Die leuchtenden Augen, bzw. wunderbaren Reaktionen auf meine Arbeiten machen mich immer wieder glücklich und zeigen mir, dass ich damit alles richtig mache und meine absolute berufliche Leidenschaft gefunden habe und auch meine Kreativität damit ausleben kann. Die Erzieherrolle rundet das Ganze noch ab.

Wer oder was inspiriert dich?

Ich lasse mich unheimlich gerne und viel von Pinterest inspirieren. Ob fürs Nähen oder meine Fotografie. In diesem riesigen Teich kann ich mich für Stunden verlieren. Manchmal inspiriert mich aber auch einfach ein schöner Stoff oder anderes Material, das ich mir neu gekauft habe.

Was würdest du in 20 Jahren der Bianca von heute raten?

Mach dein Ding! Nimm Umwege, Drama und so viel Lebe mit auf deinem Weg, wie nur geht und bleib immer cool dabei 😉

Das war unser Kreativ-Interview mit Bianca von Frühlingsliebe. Viele weitere Nähvideos erwarten euch schon bald hier im Blog. Stay tuned!

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Das Geheimnis wird gelüftet: Sneak Preview #3
10 Fragen an Michelle von Wunderpop!
Kostenlose Nähanleitung mit Schnittmuster für eine Buchstabenkette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.