Rebekah GindaHallo ihr Lieben, heute möchte ich euch gerne die wundervolle Rebekah Ginda vorstellen. Die gebürtige Amerikanerin ist Textildesignerin und lebt nun mit ihrer Familie in Münster. Einblicke in ihre kreative Arbeit gibt Rebekah in ihrem inspirierenden Blog.

Dank der Zusammenarbeit mit Größen wie Lillestoff, Alles für Selbermacher* und Westfalenstoffe wird sie nun auch hier in Deutschland zunehmend bekannter und beliebter. Ihr solltet sie daher unbedingt im Auge behalten, denn diese Frau ist eine wahnsinnig talentierte Künstlerin und wir freuen uns, dass sie sich die Zeit genommen hat uns Rede und Antwort zu stehen.

Was machst du als erstes wenn du morgens aufwachst?

Die erste halbe Stunde meines Tages ist ein kleines Durcheinander zwischen Kids aus dem Bett bekommen, anziehen, frühstücken und ihnen das Essen für den Tag vorbereiten. Wenn meine Schwiegermutter sie zur Schule und in den Kindergarten bringt, dann habe ich gegen halb Acht die erste Gelegenheit einen leckeren Schluck Kaffee zu genießen.

Rebekah Ginda

Wie sieht ein typischer Wochentag bei dir aus?

Eigentlich gibt es in meinem Job gar nicht so wirklich diesen typischen Arbeitstage, aber genau das liebe ich so daran. Ich starte in meinen Arbeitstag indem ich zuerst die Emails checke und mir überlege, wie sich mein Tag gestalten wird. Meine Arbeit ist ein Mix zwischen Designaufträgen für Kunden, dem Entwickeln und Zeichnen neuer Designs, die dann in meinen Printkatalog wandern, Stoffe vernähen, Fotos machen und neues auf Instagram und Facebook posten, um ein wenig in Interaktion mit echten Menschen zu bleiben. 😉 Sobald die Kinder mittags nach hause kommen, ist mein Arbeitstag als Designerin zu Ende und die Arbeit als Mutter und Hausfrau beginnt.

Wann und aus welchen Beweggründen hast du mit dem Nähen begonnen?

Mit dem Nähen habe ich schon als Teenager begonnen, da es immer viele Klamotten gab, die ich toll fand, aber nicht immer das nötige Kleingeld vorhanden war. Aus der Liebe zum Nähen heraus entschied ich mich dann Modedesign zu studieren und hatte vor als Kostümdesignerin zu arbeiten. Aber nach meinem Abschluss bekam ich das Angebot für eine vorübergehende Stelle als Textildesignerin. Ich habe die Arbeit direkt geliebt und seitdem habe ich dann auch nichts anderes mehr gemacht.

Rebekah Ginda

Was hat sich durch das Nähen für dich verändert?

Für mich ist es einfach wundervoll, wenn man bei der Arbeit kreativ sein darf. Und seit dem mich entschlossen habe, selbständig zu arbeiten hat sich mein Leben definitiv verändert. Es ist manchmal schwer den Spagat zu schaffen, wenn man einerseits seine Arbeit machen, andererseits aber auch Zeit mit seiner Familie verbringen möchte. Daher ist es wichtig, dass man sich die Zeit für beide Bereiche klar abgrenzt. Ich schätze mich dennoch sehr glücklich, dass ich umgeben bin von dem was mich glücklich macht.

Mit welchen Materialien arbeitest du am Liebsten?

Skizzenbuch, Bleistift & Radiergummi, Fineliner (Uniball pen) und Photoshop. Das ist alles was ich brauche!

Rebekah Ginda

Wenn für alles gesorgt wäre und du nicht scheitern könntest: Was wäre dein absoluter Traumberuf?

Meine eigenen Stoffkollektionen zu produzieren und verkaufen. Ich arbeite bereits hart daran was wirklich aufregend und irgendwie auch beängstigend zur gleichen Zeit ist.

Wer oder was inspiriert dich?

Mütter die es schaffen Familie, Arbeit und einen ordentlichen Haushalt unter einen Hut zu bringen, sind für mich unglaublich inspirierend. Den Dreh mit dem ordentlichen Haushalt habe ich noch nicht ganz raus, aber ich arbeite daran! 😉 Kreativtechnisch gibt es nichts spezifisches was mich inspiriert. Inspiration taucht an den ungewöhnlichsten Orten und absolut unerwartesten Zeiten auf. Aber wenn ich direkt nach Inspiration suche, dann sind es alte Retro-Kinderbücher mit ihren brillianten und verrückten Farben, bei denen ich anfangen würde.

Rebekah Ginda

Was ist dein liebstes Urlaubs- bzw. Reiseziel und warum?

Nach Hause in den USA zu meiner Familie. Es ist leider viel zu selten und es macht mich auch traurig, dass ich sie nicht einfach besuchen kann wann immer ich möchte.

Was wünschst du dir für deine Zukunft?

Ich möchte genauso weitermachen wie bisher – Stoffe designen, die Sonne genießen und immer offen für neue Möglichkeiten sein.

Was würdest du in 20 Jahren der Rebekah von heute raten?

Aufzuhören, so früh ins Bett zu gehen und mehr Zeit für den Spaß im Leben zu finden.

Liebe Rebekka, vielen lieben Dank für das interessante Interview mit dir!

* = Affiliate-Link

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

10 Fragen an.. Julia von Julias Werke
10 Fragen an.. Sabine von binenstich
10 Fragen an.. Susanne von SUSAlabim

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.