Ich muss zugeben, dass mir die Interview-Serie richtig ans Herz gewachsen ist. Es macht einen Heidenspaß, soviel über andere kreative Talente zu erfahren. Jeder geht seinen eigenen Weg und doch gibt es soviele Gemeinsamkeiten.

Juliane von kullalooHeute möchte ich euch Juliane (Spitzname Heidi oder HeiDIY) vom Label kullaloo vorstellen.

Ihren Blog über wundervolle DIY- und Nähideen für Kindersachen gibt es seit einem Jahr.

Juliane kommt ursprünglich aus Sachsen und lebt nun schon seit über 6 Jahren in Mainz bzw. Wiesbaden. Anfang 2012 hat sie ihren Agenturjob als Illustratorin und Programmiererin aufgegeben und sich mit ihrem Freund Manuel selbstständig gemacht.

Nach einer kleinen Babypause beschlossen die beiden Anfang 2013, kullaloo zu ihrem Hauptberuf zu machen und unter anderem digitale Schnittmuster zu verkaufen.

Hier könnt ihr einen Blick auf einige kullaloo-Nähkreationen werfen:

kullaloo Babymützekullaloo Eulenkullaloo Schultüte

Meine 10 Fragen an Juliane von kullaloo:

Was machst du als erstes wenn du morgens aufwachst?

Mein brabbelndes Baby aus dem Bett holen, denn davon werde ich eigentlich jeden morgen geweckt 🙂

Wie sieht ein typischer Wochentag bei dir aus?

Wir verlassen so gegen 7 Uhr das Bett (wach sind wir schon eine Weile länger) und frühstücken dann gemütlich zu dritt. Von 9-11 Uhr und nach dem gemeinsamen Mittagessen schläft Nelly, heißt: Nix wie ran an die Arbeit!!! Da wir kullaloo von zuhause aus machen, sind diese Stunden die wertvollste Arbeitszeit, denn da ist Ruhe und die Konzentration noch sehr gut. Nachmittags ist Fulltime-Babybespaßung, wobei Manu hier auch öfter mit Nelly zum Spazierengehen verschwindet. Ab 19 Uhr ist Nelly im Bett und dann wird weitergearbeitet, meist bis 22 oder 23 Uhr. Das machen wir auch am Wochende so. Ich hoffe, dass sich das ganze etwas entspannt, wenn Nelly in die Krippe geht.

kullaloo Mobile aus IKEA Wäschespinne

Wann und aus welchen Beweggründen hast du mit dem Nähen und Bloggen begonnen?

Ich nähe schon seit ich klein bin, nur während des Studiums habe ich damit mal etwas pausiert. Und gebloggt habe ich früher auch schon, da lag es nahe das irgendwann zu verbinden :). Konkret kullaloo habe ich angefangen, als ich schwanger war und meinen alten Job aufgegeben hatte. Ich hatte insgeheim natürlich gehofft, dass sich daraus vielleicht mein bzw. unser neuer Job ergeben könnte, aber hielt das eigentlich vorerst für wahnsinnig 😀

Was hat sich durch das Nähen und Bloggen für dich verändert?

Alles. Ich meine, so viele Leute haben den Traum, von ihrem Hobby leben zu können. Und wir versuchen das gerade mit aller Kraft und ich hoffe wirklich, dass es funktioniert.

Mich inspirieren Farben. Wenn ich eine tolle Farbkombi sehe, dann sprießen nur so die Ideen in meinem Kopf.

Welche Materialien verarbeitest du am Liebsten?

Da ich hauptsächlich für Babys und Kinder nähe, verwende ich am liebsten Nicky. Aber auch Vichy-Karos haben es mir angetan, wie man vielleicht an der ein oder anderen Stelle erkennt 🙂 Am liebsten würde ich jedoch mit Minky arbeiten, den es in Deutschland leider nicht zu kaufen gibt soweit ich weiß. Das ist diese ultrakuschelweiche Microfaser, aus der die ganzen Plüschtiere am Markt genäht sind. Ich habe mir ein paar Minky-Stoffe aus den USA bestellt, aber mit Zoll etc. ist das leider nicht so ganz wirtschaftlich.

kullaloo Kulla und Loukullaloo Filztierekullaloo Spieltuch

Wenn für alles gesorgt wäre und du nicht scheitern könntest: Was wäre dein absoluter Traumberuf?

kullaloo 🙂 Also Designen und Entwerfen von Kindersachen. Ob Anleitungen, Stoffe, Deko, völlig egal. Ich liebe es einfach, mir süße Sachen auszudenken 🙂

Wer oder was inspiriert dich?

Mich inspirieren Farben. Wenn ich eine tolle Farbkombi sehe, dann sprießen nur so die Ideen in meinem Kopf. Und mein Baby inspiriert mich, weil ich ihr so viele tolle Sachen machen möchte mit denen sie spielen und kuscheln kann.

Was ist dein liebstes Urlaubs- bzw. Reiseziel und warum?

Schottland. Die Einsamkeit, die Weite, ja sogar das Wetter. Es scheint zwar nie den ganzen Tag die Sonne, aber es regnet auch nie den ganzen Tag. Und ohne den Regen würde man einfach nicht diese wunderschönen Szenerien zu sehen bekommen, die einem für immer in Erinnerung bleiben.

Was wünschst du dir für deine Zukunft?

Wir sind mit kullaloo ein ziemliches Wagnis eingegangen. Ich wünsche mir einfach, dass es funktioniert und dass wir davon leben können. Alles andere ist perfekt und darf so bleiben wie es ist 🙂

Was würdest du in 20 Jahren der Juliane von heute raten?

Tja, wenn ich das mal wüsste. Vielleicht nicht immer gleich so zu verzweifeln und mehr Glauben in das zu haben, was man tut.

Liebe Juliane, ich danke dir vielmals für das spannende Interview und wünsche euch beiden (bzw. euch dreien) alles gute für die Zukunft und viel Erfolg mit eurem Label!

Neben dem Nähen ist Juliane übrigens auch noch superkreativ in der Küche 🙂 YUMMY!

kullaloo Muffinskullaloo Frozen Yoghurtkullaloo Hamburger

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Kostenloses Schnittmuster zum Tag der Handarbeit 2014 "Kreativ für Kinder"
10 Fragen an Michelle von Wunderpop!
Rucksack "Pakke" ist da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.